Aktuelles

8. März – feministischer Kampftag

ACHTUNG: aufgrund der hohen Inzidenzen, eigener Gesundheit und Abschlussprüfungen haben wir uns entschieden, das café im März ausfallen zu lassen.

ABER 08. März = internationaler Frauentag oder/und feministischer Kampftag

Informationen zu Aktionen rund um den feministischen Kampftag am 08. März in München findet ihr hier:

feministische Kultur-Veranstaltungen um den 08. März in München

Wenn ihr am 08. März nicht alleine nach München fahren wollt zu Kundgebungen oder Demos – dann schreibt uns eine Mail an fem.cafe.dachau@grrlz.net

feministisches café am 28.10.21

Wir machen’s uns gemütlich und laden euch am 28.10.21 zum feministischen Herbst-Café in die KleineAltstadtGalerie ein.

Diesmal wirklich nur zum Kaffee/ Tee/ Bier/ Diverses trinken, kleine Snacks verputzen, ratschen und Bücher/ Zeitschriften stöbern.

Quasi unser erstes wirkliches Café seit der Gründung 🙂

Willkommen sind alle Personen, unabhängig von Geschlechtsidentität und Sexualität – wir sind ein queerfreundliches café

mehr Infos im kalender

ODEUR DE SPIELOTHEQUE

Noch bis 10.Oktober 2021

Können die Werke der drei Künster*innen Cordula Schieri, Anne Seiler und Kyrill Constantinides Tank in der Kleinen Altstadt Galerie Dachau besichtigt werden.

Odeur de Spielotheque setzt sich aus drei künstlerischen Positionen zusammen.Gezeigt werden Objekte, die sich an den Proportionen des menschlichen Körpers orientieren und ihn vor der Dystopie Umwelt schützen sollen. Jene wird imaginiert und in ihr ist das kapitalistische Waren- und Wertesystem zusammengebrochen. Klassische Geschlechterrollen sind obsolet. Die Ausstellungsstücke sind autark oder bestehen aus recycelten Materialien, darunter Bronze, Silber, Gips, Silikon, diversen Textilien sowie Leinwand. Cordula Schieri studierte in München und macht aktuell ihren Master an der Züricher Hochschule der Künste. Sie lebt in München und Zürich. Anne Seiler studierte in Dresden und München, sie arbeitet und lebt in München. Kyrill Constantinides Tank studierte in München und Athen.

feministisches Picknick am 29.07.21

Donnerstag 29.07.21 – 19 Uhr

wir laden euch diesen Donnerstag auf die Postwiese am Max-Mannheimer-Platz ab 19 Uhr ein.
Dort wollen wir ein kleines Picknick mit euch veranstalten, denn ein Treffen nach dieser langen Zeit wird wieder nötig.
Packt also eine Decke und eine Kleinigkeit zu Essen ein und genießt mit uns den Abend. Ein paar Getränke gegen Spende gibt es wie immer von uns.

Bei diesem Treffen wollen wir die Gelegenheit nutzen, um euch die feministischen Magazine „Missy Magazin“ und „an.schläge“ vorzustellen.
Es sind genug Exemplare vorhanden.
Lest alleine oder gemeinsam einen Artikel und tauscht euch darüber aus. Schmökert durch die Hefte und holt euch neue Inspirationen.

Wir freuen uns auf euer Kommen.

Das Café findet nur bei gutem Wetter statt. Bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung.

Grüße
Feministisches Café Dachau

Bitte kommt mit Maske und achtet darauf, dass eure Decken genügend Abstand haben.

Einlassvorbehalt gegenüber Personen, die der rechten Szene zuzuordnen oder in der Vergangenheit durch menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind.

feministisches café im Juni

VERSCHOBEN!!!! auf 29.07.21 (wegen Gewitterwarnung und Regen heute Abend)

wir laden euch kommenden Donnerstag auf die Postwiese am Max-Mannheimer-Platz ab 19 Uhr ein.
Dort wollen wir ein kleines Picknick mit euch veranstalten, denn ein Treffen nach dieser langen Zeit wird wieder nötig.
Packt also eine Decke und eine Kleinigkeit zu Essen ein und genießt mit uns den Abend. Ein paar Getränke gegen Spende gibt es wie immer von uns.

Bei diesem Treffen wollen wir die Gelegenheit nutzen, um euch die feministischen Magazine „Missy Magazin“ und „an.schläge“ vorzustellen.
Es sind genug Exemplare vorhanden.
Lest alleine oder gemeinsam einen Artikel und tauscht euch darüber aus. Schmökert durch die Hefte und holt euch neue Inspirationen.

Wir freuen uns auf euer Kommen.

Das Café findet nur bei gutem Wetter statt. Bei schlechtem Wetter verschieben wir auf das Juli-Café.

Grüße
Feministisches Café Dachau

Bitte kommt mit Maske und achtet darauf, dass eure Decken genügend Abstand haben.

Einlassvorbehalt gegenüber Personen, die der rechten Szene zuzuordnen oder in der Vergangenheit durch menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind.


Literaturtipp im Juni

„OFFENE SEE“, Benjamin Myers, DUMONT 2019


„Wo ist das Leben geblieben?“ so beginnt die „Offene See“ von Benjamin Myers mit dem ersten Satz. „Robert weiß früh, dass er, der Familientradition folgend, sein Dasein als Bergarbeiter fristen wird. Dabei ist ihm Enge ein Graus. Er liebt Natur und Bewegung, sehnt sich nach der Weite des Meeres. Daher beschließt er, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, sich zum Ort seiner Sehnsucht aufzumachen. Fast am Ziel angekommen, lernt er eine ältere Frau kennen, die ihn auf eine Tasse Tee in ihr leicht heruntergekommenes Cottage einlädt. Eine Frau wie Dulcie hat er noch nie getroffen: unverheiratet, unkonventionell, mit sehr klaren und für ihn unerhörten Ansichten zu Ehe, Familie und Religion. Durch sie lernt Robert eine ihm vollkommen unbekannte Welt kennen: Musik, Malerei, Literatur, all das zählte in seinem Elternhaus nicht, doch Robert erkennt sofort seine Liebe hierzu. Als Dank für ihre Großzügigkeit bietet er Dulcie seine Hilfe rund um das Cottage an. Doch als er eine wild wuchernde Hecke stutzen will, um den Blick auf die offene See freizulegen, verbietet sie das barsch. Ebenso ablehnend reagiert sie auf ein Manuskript mit Gedichten, das Robert findet. Gedichte, die Dulcie gewidmet sind, die sie aber auf keinen Fall lesen will.“ Benjamin Myers erzählt eine zeitlose und geradezu zärtliche Geschichte über die Bedeutung und Kraft menschlicher Beziehungen.

Eine kurze Lesepassage aus dem Buch:

 „Ich blieb stehen, um meine Feldflasche am Straßenrand an einer Quelle zu füllen, die in einen Steintrog plätscherte, und kam mir vor, als hätte ich ein Gemälde betreten. Die Sonne war eine gleißend weiße Scheibe über einer lasierten Landschaft, und ich begriff, vielleicht zum ersten Mal, was Menschen dazu brachte, einen Pinsel in die Hand zu nehmen oder ein Gedicht zu schreiben: der Impuls, die den Herzschlag beschleunigende Empfindung einzufangen, dieses Im-Jetzt-Sein, ausgelöst durch eine ebenso
atemberaubende wie unerwartete Aussicht. Kunst war der Versuch, den Moment in Bernstein zu gießen.“

In diesem Sinne genießt diese Kunst der Literatur.
„Unbedingt lesen“

Onlinequiz No 7.

Der Quizmaster Kili und die neuen Quizmaster*innen Krissi und Freund*innen bitten zur Teilnahme.

Hier das Wissenswerte in Kürze:

  • Am Samstag, den 29.05.2021, um 21.00 Uhr.
  • Auf der Meeting Plattform Zoom. Du bekommst von uns spätestens Samstag vormittags einen Zugangslink zugesendet. Du kannst dich am Samstag ab 20.45 Uhr einwählen.
  • Bitte melde dich per E-Mail bei Freitag, den 28.02.2021, 19 Uhr bei uns an damit wir einen Überblick haben wie viele Teilnehmer*innen dabei sind und wir den Link nicht einfach so in die Öffentlichkeit streuen
  • Das Quiz läuft über Kahoot. du kannst in Zoom die Fragen lesen und zum Beispiel über dein Handy die Antworten abgeben. Natürlich kannst du auch alles am Laptop machen. Dafür musst du die beiden Fenster von Zoom und Kahoot nebeneinanderlegen. Wie alles genau funktioniert erklären wir aber auch vorab.
  • Wir haben ca. 60 Fragen vorbereitet. Als Zeitrahmen setzen wir also ca. 70 Minuten an. Je schneller ihr richtig antwortet, desto mehr Punkte bekommt ihr.